Tipps für Einsteiger

An dieser Stelle soll der Einstieg in das RC Hobby für Einsteiger etwas erleichtert werden. Zusätzlich dazu gibt es eine Sektion für die Fortgeschrittenen unter euch mit Ratschlägen zur Einstellung eures 1:8 eBuggy / eTruggy, hilfreiches Equipment, wissenswerte Informationen über unsere Rennstrecke und ein paar nützliche über die Jahre angesammelte Erfahrungen.

Als Einsteiger steht man oft vor der Frage was man sich zulegen soll. Ist das Budget begrenzt oder möchte man erst einmal herausfinden, ob einem das Hobby überhaupt Spass macht, ist über den Kauf eines Occasionsfahrzeugs oder Ready-to-Run (RTR) Modell nachzudenken.

Occasionsfahrzeug

Diese sind oftmals bereits mit Motor, Ritzel und Servo ausgestattet und günstiger als alles neu zu kaufen. Zudem spart man sich den Zusammenbau aber hat meist die Vorteile eines Kits. Mit etwas Glück findet man sogar komplette Sets mit Akkus, Fernsteuerung, Reifen, Ladegerät etc. Hierbei sollte man unbedingt darauf achten, dass es sich beim Fahrzeugmodell selbst nicht um ein sehr altes Model handelt.

Hersteller von RC Modellen sind letztendlich auch nur wirtschaftliche Unternehmen die einen Gewinn erwirtschaften möchten. Erreicht wird dies bei den vielen Herstellern durch regelmässige Erneuerungen an den Modellen und daraus folgenden neuen Modellbezeichnungen. Gemäss der Mentalität immer das neuste und beste haben zu müssen kaufen die Stammkunden (mich eingeschlossen ) dann die neusten Modelle und verkaufen ihre alten. Einige Hersteller haben sogar feste Intervalle und bringen jährlich neue Modelle auf den Markt. Oft unterscheiden sich diese nur minimal vom letzten Jahr. Das Problem hierbei ist, dass Ersatzteile für alte Modelle oft eingestellt werden da man nur noch die neusten Modelle verkaufen will und Kunden zum Kauf der neuen Modelle bewegen möchte. Kauft man sich jetzt also ein Modell, welches vor 2-3 Jahren veröffentlicht wurde kann es im schlimmsten Fall sein, dass gewisse Ersatzteile dafür nicht mehr produziert und verkauft werden. Deshalb achtet beim Kauf darauf, dass es sich beim Occasionsmodell nicht um ein 10 Jahre altes Modell handelt. Überprüft im Idealfall vor dem Kauf ob der Hersteller für das bestimmte Modell noch alle Ersatzteile vertreibt.

Ready-to-Run (RTR) Modell

Als Einsteiger liebäugelt man oft mit sogenannten Ready-to-Run Modellen. Diese sind bereits vom Hersteller fertig zusammengebaut, der Body ist vorlackiert und werden meist auch gleich mit Fernbedienung ausgeliefert. Damit man loslegen kann muss man sich lediglich Akkus und ein Ladegerät und ggf. die richtigen Reifen dazu kaufen. Um in das Hobby reinzuschnuppern ist dies auf jeden Fall ein guter Einstieg aber hat auch wie der Occasionskauf diverse Nachteile. Die Qualität dieser Modelle ist nicht selten unterdurchschnittlich sodass man mit vielen Reparaturen rechnen kann. Damit ein Hersteller RTR Modelle verkauft bekommt müssen diese entsprechend günstig sein. Wie so oft im Leben hat auch im RC Bereich Qualität seinen Preis. Man kann von einem RTR Modell inkl. Fernbedienung nicht die gleiche Langlebigkeit erwarten wie von einem Bausatz (Kit) das ohne Fernbedienung, Servo und Motor verkauft wird. Zudem sind bei solchen Kits die Erweiterungsmöglichkeiten auch beschränkt. Oftmals werden gar keine anderen Federn oder Stabilisatoren für RTR Modelle verkauft.

Bausatz (Kit)

Möchte man das RC Hobby langfristig betreiben und ein qualitativ hochwertiges Modell fahren, sollte man sich definitiv für einen Bausatz (Kit) entscheiden. Dabei handelt es sich um einen Bausatz, welcher aus allen Einzelteilen besteht und selbst von Hand zusammengebaut werden muss. Kits enthalten keinen Motor, Ritzel, Servo, Reifen oder eine Fernsteuerung. Der Nachteil von Kits besteht hauptsächlich darin, dass man etwas Zeit investieren muss um dies zusammenzubauen (z.B. ca 8h für ein Tekno EB48 2.0 Model) und natürlich die notwendigen Teile wie Motor, Ritzel und Servo zusätzlich kaufen muss. Damit man ein Kit zusammenbauen kann benötigt es oftmals noch zusätzliche Werkezuge (Innensechskat 2.0mm, 2.5mm, 3.0mm etc) welche angeschafft werden müssen. Diese Werkzeuganschaffungen sind jedoch ohnehin essenziell, egal ob man Occasion, RTR oder ein Kit kauft. Zudem kann es für Neueinsteiger etwas überfordernd sein, da man nicht weiss welchen Motor, Ritzel oder Servo man sich zulegen soll. In den Sektionen für Fortgeschrittene wird darauf noch im Detail eingegangen sodass man nach dem lesen dieser definitiv weiss was man sich anschaffen kann, um auf unserer Rennstrecke langfristig Spass zu haben.

Buggy, Truggy, Monstertruck oder Shortcourse Truck

Die Vielfalt im Offroad RC Bereich ist gross. Auf unserer Strecke fährt die Mehrheit 1:8 Buggy Modelle. Ein paar wenige haben auch Truggies, Monstertrucks oder Shortcourse Trucks. Die etwas kleineren Modelle im Massstab 1:10 finden auch immer mehr Fans. Die Hauptunterschiede zwischen einem Buggy und Truggy liegen z.B. hauptsächlich in einem viel breiteren Radstand, grösseren Reifen und mehr Fahrzeuglänge. Truggies lassen sich aufgrund der Fahrzeugbreite für Anfänger leichter steuern und verzeihen einem mehr Fehler als Buggies. Möchte man sich bei uns auf der Strecke jedoch mit anderen in kleinen Rennen battlen oder die Rundenzeiten vergleichen, kommt man an einem 1:8 Buggy nicht vorbei. Deshalb dreht sich vieles in dem Guide hier hauptsächlich um 1:8 Buggies. Viele der Tipps sind jedoch auch auf andere Fahrzeuge anwendbar.

Zubehör

Neben dem RC Modell benötigt man noch anderes Zubehör bevor man mit der Fernsteuerung das erste Mal den Gastrigger nach hinten ziehen kann. Elektrische Buggies, Truggies etc werden im Normalfall mit LiPo (Lithium-Polymer) Batterien betrieben. Diverse «billig» RTR Modelle verwenden auch NiMh Akkus, welche durch die geringere Kapazität in der Regel einen kürzeren Fahrspass mit sich bringen. Damit LiPo’s geladen werden könnten benötigt es spezielle Ladegeräte. Nähere Informationen zu LiPo’s und Ladegeräten gibt es ebenso in der Fortgeschrittenen Sektion. An dieser Stelle sei auch angemerkt, dass LiPo’s während dem Laden und im geladenen Zustand sehr gefährlich sein können und man diese entsprechend sorgfältig behandeln sollte. Bei uns auf der Strecke hat es bereits jemand geschafft einen LiPo zum Explodieren zu bringen indem er Plus und Minus vertauscht hatte beim anschliessen des LiPo’s an das Model. LiPo’s müssen auch IMMER in einem LiPo Schutzbeutel geladen und gelagert werden. Im Idealfall lagert man diese noch besser in einer RC-Munitionskiste.